Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von Sina-chan,

par3entalcontrolbowser.png
Nintendo wird zurecht als Innovativ bezeichnet. Produkte und Konzepte, die ungewöhnlich sind und oft mit Umsatzrisiken einhergehen, werden von vielen Unternehmen gemieden, von Nintendo aber nicht, bestes Beispiel: das Konzept der Nintendo Switch und Nintendo Labo.

Ein anderes, vielleicht weniger auffälliges Konzept, wurde nun ausgezeichnet: Das "Parental Controls"-System der Nintendo Switch wurde nun als erstes Jugendschutzprogramm offiziell von der USK (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle) anerkannt.
Mit den Parental Controls können Eltern auf die Nintendo Switch ihrer Kinder zugreifen und so zum Beispiel das Kommunizieren mit fremden Usern und der download von explizitem Inhalt verhindern. Auch können Eltern Spielzeiten festlegen, die bei Überschreiten die Switch in den Stand-By-Modus versetzten, damit der erreichte Spielstand nicht verloren geht oder auch ein Online-Match nicht sofort abgebrochen werden muss.
Parental Controls können über eine App für iOS und Android bedient werden uns ist völlig kostenfrei.

Wie findet ihr das Jugendschutzprogramm der Switch? Würdet ihr es nutzen, wenn ihr Kinder hättet oder nutzt ihr es sogar mit euren Kindern?