Switch-Altersbeschränkung wird als erstes Jugendschutzprogramm offiziell von der USK anerkannt

    • Switch-Altersbeschränkung wird als erstes Jugendschutzprogramm offiziell von der USK anerkannt

      Neu


      Nintendo wird zurecht als Innovativ bezeichnet. Produkte und Konzepte, die ungewöhnlich sind und oft mit Umsatzrisiken einhergehen, werden von vielen Unternehmen gemieden, von Nintendo aber nicht, bestes Beispiel: das Konzept der Nintendo Switch und Nintendo Labo.

      Ein anderes, vielleicht weniger auffälliges Konzept, wurde nun ausgezeichnet: Das "Parental Controls"-System der Nintendo Switch wurde nun als erstes Jugendschutzprogramm offiziell von der USK (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle) anerkannt.
      Mit den Parental Controls können Eltern auf die Nintendo Switch ihrer Kinder zugreifen und so zum Beispiel das Kommunizieren mit fremden Usern und der download von explizitem Inhalt verhindern. Auch können Eltern Spielzeiten festlegen, die bei Überschreiten die Switch in den Stand-By-Modus versetzten, damit der erreichte Spielstand nicht verloren geht oder auch ein Online-Match nicht sofort abgebrochen werden muss.
      Parental Controls können über eine App für iOS und Android bedient werden uns ist völlig kostenfrei.

      Wie findet ihr das Jugendschutzprogramm der Switch? Würdet ihr es nutzen, wenn ihr Kinder hättet oder nutzt ihr es sogar mit euren Kindern?

      Quellen

      1. USK , usk.de/index.php?id=197
      2. Bildquelle (bearbeitet) , bit.ly/2Gk0xWK
    • Neu

      Ich finde das System schon irgendwie sinnvoll. Besonders in der heutigen Zeit wo das Kind einen eigenen Fernseher im Kinderzimmer stehen hat, verliert man so nicht die Kontrolle darüber wie viel Zeit das Kind mit Spielen verbringt.
      Auch behält man die Kontrolle was es sich aus dem Eshop für Spiele runter läd etc.
      by Stray <3
    • Neu

      ich nutze die App zwar, damit ich sehen kann, wann ich welches Spiel wie lange gespielt hab :D

      Ansonsten finde ich die Altersbeschränkung wirklich sinnvoll, wenn man so sieht was manche Kinder heutzutage zocken


      Telefonieren zwei Informatiker. Fragt der eine: „Und, wie ist das Wetter bei euch?“ „Caps Lock.“ „Häh?“ „Na, shift ohne Ende…“
    • Neu

      Ich finde es wichtig das man Kinder auch hier nicht komplett sich selbst überlasst.

      Absolute Kontrolle ist natürlich auch nicht richtig aber als Elternteil hat man eine Verantwortung und Kindern fällt es oftmals schwer zu sagen, sie hören jetzt auf oder spielen nicht zu lange. Auch ist sie Frustrationstoleranz auch so ein thema womit Kinder in vielen Fällen ebenso nicht klar kommen. Da ist es dann wichtig das ein ausgeglichenes Verhältnis zu elektronischen Gegenständen und anderen Tätigkeiten herrscht vor allem wenn es sich um spiele geht mit Sieg oder Niederlage.

      Es nützt meistens ebeneo nix dann den größeren Kindern das Internet abzuschalten. Weil man denkt das würde reichen oder man sitzt damit am längeren Hebel. Viele sind eh schlauer als manche Erwachsene und wissen wie sie es wieder einschalten können, weil sie wissen wo muddi, nein, der Techniker, das WLAN Passwort aufgeschrieben hat.

      Das hat Nintendo also schon Mal sehr fein gelöst so und wie gesagt, finde ich absolut sinnvoll und auch wichtig.

    • Neu

      Gut dass es sowas damals nicht gab..

      Sabine! Du räumst heute nach der Schule direkt dein Zimmer auf! Kein Spielen!

      Ja mama..

      Komme nach hause.. räume 2 dinge weg..
      Ach erstmal pause und was spielen XD

      Mum kommt ja eh erst Abends haha


      Ich muss sagen ich finde das Bowser Video sooo süß :D

      Diese Fürsorgliche Seite von Bowser ist einfach herzallerliebst <3

      Ich meine Nintendo hätte Mario oder Peach oder sonst wen nehmen können wo es Eltern im Nintendo Universum gibt.. Aber sie nehmen Bowser und Bowser Jr. :D
      (und wir stellen uns weiter die Frage.. Wer ist die Mutter haha)
      by Stray <3