Was habt ihr zuletzt durchgespielt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zuletzt habe ich Mass Effect durchgespielt - zum 4. Mal ::D:: . Ich möchte alle drei Teile nochmal durchspielen, bevor dann nächstes Jahr Andromeda erscheint.
      Es gibt 10 Arten von Menschen - die, die binär verstehen, und die, die es nicht verstehen ...


      Vielen Dank an nartaina für das Bild!
    • So gesehen, innerhalb von 5 Tagen Dragon Quest Builders für die PS4. Also zumindest den Story-Mode, an die Speed-Run Challenges hab ich mich noch nicht gesetzt, damit werd ich dann wohl heute Anfangen, aber grundsätzlich, hab ich die Story durch und gestern dem Endboss ordentlich auf die Nase gehauen. ^-^

      Fazit zum Spiel:
      Ich liebe es! Es ist meiner Meinung nach das, was Minecraft Story-Modus hätte sein sollen. Man hat Quests, man hat ein Ziel, man kann dennoch im Prinzip das machen, worauf man Lust hat und auch von der Schwierigkeit her, hat mich nur ein Kapitel am Anfang etwas angemufft.
      Ich bin zwar nicht so tief im DQ-Universum ansäßig - ich glaube ich hatte mal ein PS2 Game und hab DQM Joker mal angespielt - aber ich hab doch einige Monster und Dinge wiedererkannt und mich wirklich tierisch drüber gefreut. ... Ich möchte einen Schleim adoptieren, 'kay?

      Fazit zu den Kapiteln

      Kapitel 1 - yoah, der Anfang eben, das Tutorial. War ganz nett, hat mich jetzt im Gegensatz zu den folgenden Kapiteln nicht so angehoben, auch weil ich die Charas allesamt irgendwie ... nicht sehr gut fand. Sie waren nicht schlecht, aber mich haben sie nicht angesprochen. Auch der Boss war eher ... hm. Ich hab zwar zwei Anläufe gebraucht, weil ich seine Mechanik nicht gerafft habe und er beim ersten Versuch dann schon so viel Stadt zerstört hatte, dass ich einfach nochmal neu angefangen habe XD Ich mochte meine Stadt, die war hübsch, ja?

      Kapitel 2 - Mein Lieblingskapitel <3 Thematisch gesehen eher etwas brisant mit Seuche und Krankheit und Glauben und yoah, aber irgendwie mochte ich das dennoch. Vorallem da man sich wirklich um die Kranken kümmern musste, also ihnen bestimmte Gerichte oder Medizin geben musste. Hab zwar kurz fest gesteckt, weil ich nicht wusste, wie man an Wasser kam, aber dann gings eigentlich. Hätte ich meine Stadt nicht bis zur Perfektion ausgebaut hätte ich die Speed-Run-Challenge sogar geschafft, aber es musste sein! Ich mag meine zweite Stadt am meisten. Das helle Holz für die Wände, die Palmen, die ich angepflanz habe, zweistöckig ... harf <3

      Kapitel 3 - Der Anfang kam mir so schwer vor x_x Aber dann ging es. Was mich in dem Kapitel am meisten genervt hat waren die Monsterangriffe auf die Stadt. Man bekommt kein Material, was nicht irgendwer von den Teilen kaputt gekommt und wenn man dennoch was kriegt, was die Stadt halbwegs sichert, kommt ein Gigant und walzt dir alles platt. Selbst der Wassergraben, die Mauer UND die Stoßfalle haben nichts gebracht. War so gesehen mein Hasskapitel.

      Kapitel 4 - Das letzte Kapitel. Fand ich vom Aufbau her sehr nice, da man nicht wie gewohnt gestartet ist. Auch die Mechanik, dass man mit Weihwasser erst das Land heilen musste eh man an sowas wie Holz oder Erz kam, war schon ziemlich nett. Es ging auch recht zügig, da man nicht viel farmen musste. Ich glaube insgesamt war ich nur 5 Tage über der Speedrun-Challenge, aber auch nur, weil ich wieder rumgetrallert habe und die Festung aufgebaut habe XD" Das sollte also denke ich weniger das Problem werden.
    • Belial schrieb:

      Dragon Quest Builders für die PS4. Also zumindest den Story-Mode
      Für mich ist ein Spiel auch immer dann 'durchgespielt', wenn ich das Ende der eigentlich Geschichte gesehen habe; auch wenn ich nicht jede einzelne Kleinigkeit im Spiel gemacht oder jeden einzelnen Spielmodus an- oder durchgespielt habe.
      Dragon Quest Builders würde mich auch interessieren. Mal schauen ob ich es mir irgendwann mal zulege.

      Das Spiel, das ich zuletzt durchgespielt habe, war Mass Effect 3.
      Mass Effect ist für mich persönlich einfach eine der besten Videospiel-Reihen, die es gibt. Darum habe ich es nochmal gespielt. Und nochmal ...
      Es gibt 10 Arten von Menschen - die, die binär verstehen, und die, die es nicht verstehen ...


      Vielen Dank an nartaina für das Bild!
    • Welches Spiel habt ihr (zuletzt) durchgespielt ...

      Xenoblade Chronicles 3D auf dem New 3DS. Spielzeit war so um die 96 Stunden und beendet habe ich es auf Level 90.


      Den Rest packe ich in den Spoiler, damit der Beitrag nicht so lang wird.

      Spoiler anzeigen

      Was gäbe es dazu zu sagen?
      Ganz großes Tennis :D Ich wünschte es gäbe mehr Spiele von diesem Umfang und in dieser Qualität für den (New) 3DS. Man merkt dem Spiel an, daß es ursprünglich nicht für einen Handheld, sondern für eine große Konsole entwickelt wurde. Vor allem in den vielen Zwischensequenzen wirkt es als wäre es 'zu groß' für den kleinen Handheld; in einem positive Sinne - als würde man gerade ein episches Rollenspiel auf seiner stationären Konsole spielen und nicht auf dem New 3DS. Teilweise war ich verwundert wie dieses lange Abenteuer auf das kleine 3DS-Modul passte (was technisch natürlich kein Problem ist, aber gefühlt war das Spiel viel größer als das kleine Modul).

      Was war gut?
      Der ungewöhnliche Handlungsort. Das Spiel findet auf zwei Titanen statt. Diese Titanen kämpften seit Anbeginn des Universums gegeneinander bis der Kampf irgendwann schließlich endete und beide Titanen in ihrer Position 'erstarrten'. Auf beiden Titanen existiert Leben. Der Titan ist also sozusagen die Welt, auf der unsere Charaktere leben. Und im Laufe der Handlung befindet man sich sowohl an verschiedenen Stellen auf dem 'eigenen' Titanen als auch auf dem anderen. Die Welt wirkt riesig und hat viele unterschiedliche Handlungsorte. Was mir auch gefiel, waren die vielen Zwischensequenzen. Ich mag Zwischensequenzen, auch lange, weil sie mir mehr von der Geschichte und den Charakteren zeigen. Was mir aber vor allem gefiel, war die Geschichte. Während sie anfangs nur langsam an Fahrt aufnahm, wollte man später unbedingt wissen wie es weitergeht.

      Was war nicht so gut?
      Die Charaktere blieben für mein Empfinden ziemlich blass. Trotz der langen Spielzeit und verschiedener Charaktere gelang es dem Spiel nicht, daß sich zwischen mir als Spieler und den Charakteren eine stärkere Bindung oder eine größere Sympathie aufbaute. Die Charaktere sind schon auf eine Art sympathisch, sie haben mir allerdings nicht so am Herzen gelegen wie manche Charaktere in anderen Spielen. Mich hat die Geschichte vorangetrieben, weil ich sie interessant fand. Die Charaktere wären für mich aber austauschbar gewesen.
      Das Kampfsystem war aus meiner Sicht auch nicht optimal, aufgrund der langen Abklingzeiten der Fähigkeiten. Es erinnerte mich an Kampfsysteme, wie man sie aus MMOs kennt. Es ist kein schlechtes Kampfsystem, es wirkt nur teilweise etwas träge. Gerade bei normalen Gegnern, die man sehr viel schneller erledigen könnte, ist es ärgerlich, wenn man darauf warten muß wieder eine Fähigkeit einsetzen zu können um mehr Schaden zu machen. Gut hingegen war die Möglichkeit Angriffe bei voller Spezialleiste zu verketten. Und je größer die Harmonie der Charaktere untereinander war, desto größer war die Wahrscheinlichkeit, daß man die Angriffskette um einige zusätzliche Angriffe verlängern konnte.
      Nicht ganz so gut fand ich auch, daß man bei manchen Quests am Ende die Aufgabe hat sich wieder beim Auftraggeber zu melden, aber die Position des Auftraggebers nicht auf der Karte markiert war. Es gibt zwar in der Questbeschreibung den Hinweis wo und von wem man die Quest bekommen hat, aber wenn man sich nicht ganz genau gemerkt hat wo ein Questgeber war, konnte es schon mal vorkommen, daß man etwas suchen mußte, zumal sich NPCs zu verschiedenen Tageszeiten (Tag / Nacht) an verschiedenen Orten aufhalten können. Gut hingegen, daß man bei den meisten Quests nicht zum Auftraggeber zurück mußte und die Belohnung direkt an Ort und Stelle bekam, wo man die Aufgabe erledigt hatte.

      Sonstiges?
      Bis etwa Level 70 konnte ich dem Spielverlauf ganz normal folgen ohne grinden zu müssen. Dann habe ich ein paar Level mit grinden gemacht um weniger Probleme bei einem Boss zu haben. Ein paar Level machen in diesem Spiel durchaus einen Unterschied.
      Dem finalen Gegner habe ich mich auf Level 80 gestellt, das war allerdings keine gute Idee. Ich habe seine Gesundheit maximal bis zur Hälfte oder etwas mehr verringern können. Dann habe ich also noch ein paar Level grinden müssen. Ich habe dann noch ein paar bis dahin unerledigte Nebenquests gemacht, allerdings haben die nicht mehr viel Erfahrung gebracht, so daß ich tatsächlich nochmal rund 10 Level durch stupides Monsterkloppen gemacht habe. Von Level 70 bis 90 war also fast nur grinden angesagt. Auf Level 90 war der Boss dann allerdings überhaupt kein Problem mehr.

      Würde ich es weiterempfehlen?
      Freuden von JRPGs und solchen von interessanten Geschichten, die sich von einer langen Spielzeit nicht abschrecken lassen, würde ich auf jeden Fall empfehlen sich Xenoblade Chronicles 3D unbedingt mal anschauen. Allerdings läuft das Spiel nur auf dem NEW 3DS.

      Bleibt für mich zu hoffen, daß Nintendo, auch wenn jetzt die Switch kommt, noch mehr gute Spiele von der Wii für den New 3DS umsetzen wird. Technisch ist es ja anscheinend machbar, denn die Unterschiede zwischen der Wii-Version und der New 3DS-Version sollen minimal sein. Und es würde der verbesserten Leistung des New 3DS endlich Rechnung tragen.
      Es gibt 10 Arten von Menschen - die, die binär verstehen, und die, die es nicht verstehen ...


      Vielen Dank an nartaina für das Bild!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flaki ()

    • Gestern dann endlich mit Tales of Berseria (PS4) fertig geworden.

      Ich mag das Spiel ... wie eigentlich jedes Tales of, aber Berseria hat es geschafft, dass ich über die Hälfte der Charas wirklich wirklich toll finde und eigentlich nur wieder meine übliche 'Wieso hyoen allen den Main-Chara und dessen Sidekick so derb?'-Schiene fahre.
      Tales of Berseria ist ein Prequel zu Tales of Zestiria (ebenfalls PS4, PS3 und PC) und spielt ungefähr 1000 Jahre davor, was man auch merkt! Zwar sind einige Begriffe wie Seraphim zum Beispiel abgewandelt wurden, sodass ich am Anfang erstmal ein riesiges Fragezeichen über dem Kopf hatte, aber das kann man schlussendlich auf Überlieferungsfehler der Menschen und den langen Zeitraum schieben. Ansonsten ist es echt cool zu sehen, wie sich die Welt entwickelt hat. Bekannte Städte aus ToZ sind noch im Aufbau oder sehen teilweise anders aus - Lastonbell aus ToZ ist in ToB nur eine kleine Siedlung, die grade im Aufbau ist, aber sie haben schon ihre Glocke, eine kleine, aber es ist eine da, was ich total niedlich finde irgendwie <3
      Die Charas sind wie gesagt meiner Meinung nach wieder richtig Bombe. Man hat das ganze Spiel über das Gefühl, dass man wirklich mit einer Gruppe Verbrecher reist - wahlweise einem leicht bekleideten Mädel was Dämonen und Malakhim verschlingen kann; einem Dämon; eine selbsternannten Hexe; einem Piraten und dann die zwei ... netten Charas eben, die nicht ins Bild passen XD
      Besonders lieb gewonnen hab ich Rokurou (ich nennen ihn auch liebevoll Rokubro), Eizen und Magilou. Bei Magilou dachte ich am Anfang nicht, dass ich sie so sehr lieben würde, weil sie mir schon arg nervig vorkam, war dann aber Schluss aber irgendwie das Pascal-Syndrom - der Charakter ist überaus nervig und random und man liebt ihn trotzdem über alles (Hiermit ja, an alle die Tales of Graces kennen: Ich bin bekenndes Pascal-Fangirl, sie ist einfach klasse!)
      Und das I-Tüpfelchen bei meinem Tales of Berseria-Hype: Das Ding ist ein Cameo-Festival vom Feinsten! XD An jeder Ecke irgendwelche Hints auf früher Spiele ... Fujibayashi-Rute und sowas xD"

      Fazit: Wer ein nettes JRPG sucht kann bei ToB gerne zugreifen. Es ist sehr umfangreich, auch wenn der Anfang - wie in der Reihe scheinbar üblich - sich echt zeiht wie alter Kaugummi, aber dann wird's toll. Das Kampfsystem ist auch wie üblich Action-basierend und geht gut von der Hand - man sollte allerdings aufpassen wenn man dann zurück auf Tales of Zestiria wechselt um weitere Parallelen zu finden, hier empfehle ich die Steuerung umzustellen.
      Also Leute - Kauft.Es.Euch!
    • ich habe heute die Hautpstory(s) von "Fate Extella - The Umbral Star" (Switch) fertig gespielt
      Spoiler anzeigen

      Dachte ich... es gibt anscheinend noch einen geheimen "Golden Poem Arc"

      endlich kann ich die Sidestory von Gilgamesh spielen <3 (in jedem Spiel, in dem man Charaktere freischalten muss, kommt mein Liebling so gut wie immer zum Schluss D:)
    • Beny schrieb:

      Wie ist der Spielumfang so @Sina-chan? Bin zwar erstmal mit FE Warriors demnächst versorgt aber überlege noch mir das irgendwann zu holen, spätestens wenn es mal im Sale ist
      Es gibt 3 Hauptarcs, sehr Visual-Novel-Lastig, ich glaube pro Story immer ca. 8 Kapitel + Endboss, zuerst immer eine VN-Sequenz, dann ein Kampf und bei einigen Kapiteln zum Schluss noch eine Sequenz. Dann gibt es noch zu jedem Neben-Chara (es gibt 13)einen Nebenarc mit 4 oder 5 Kapitel, fast ausschließlich Kämpfe und man kann auch frei kämpfen.
      Habe die Hauptcharcs, 2 Nebenarcs und mindestes jeden Nebenarc angefangen, die Switch sagt ca. 25 Spielstunden und ich bin noch lange nicht fertig. Für den Preis kann ich mich nicht beschweren (idk, wie viel das Spiel für den PC oder PS4/PS Vita kostet) :3

      Edit: Sehe gerade, dass an einem Nachfolger gearbeitet wird, der MUSS auch für die Switch kommen, also kauft das Spiel fleißig für die Switch :D
      Die ersten Details zu Fate/Extella Link
    • Wie schon im 'Was spielt Ihr zurzeit'-Thread geschrieben, habe ich 'The Last Guardian' durchgespielt. Und es hat sich gelohnt. Nicht ganz ohne Macken, was Steuerung und Kamera betrifft, aber definitv ein sehr schönes Spiel mit emotionalen Momenten. Vielleicht kann man das Spiel sogar ein Meisterwerk nennen.
      Der Star des Spiels ist natürlich ohne Frage Trico. Trico ist alles andere als ein einfacher Befehlsempfänger, der in Sekundenbruchteilen das ausführt, was man von ihm erwartet. Aber gerade das lässt ihn so authentisch und real wirken. Er lässt sich auch schon mal etwas Zeit eine Anweisung auszuführen, schaut nach links und rechts oder kratzt sich erstmal. Manchmal wirkt er geradezu stur. Aber er wächst einem schnell ans Herz und wird zu einem 'Freund', der den Spieler durch das Spiel begleitet. Für mich ist das Spiel nicht nur die Geschichte des kleinen Jungen, den wir als Spieler steuern, sondern auch Trico's Geschichte. Wie die Verpackung sagt "Ihre Schicksale sind miteinander verbunden!" ...
      Wer eine PS4 sein eigenen nennt und schon immer Interesse an dem Titel hatte und sich mit Trico's Tempo und damit mit dem Tempo des Spiels anfreunden kann, sollte definitiv einen Blick riskieren!

      Impressionen:



      Es gibt 10 Arten von Menschen - die, die binär verstehen, und die, die es nicht verstehen ...


      Vielen Dank an nartaina für das Bild!
    • Grade läuft bei mir der Abspann von Monster Hunter Stories!
      Endlich mal wieder ein Spiel, was ich beendet habe x__x

      Im Prinzip hab ich ja schon einiges geschrieben und sogar einen eigenen Thread dazu aufgemacht, wo ich das Spiel schon ausführlich erklärt habe, deswegen hier nur ein kleiner Spoiler zu meinem Fazit und meinem Rumgehype!
      Spoiler, weil es eben sein muss!

      Spoiler anzeigen
      Zwei Dinge vorn weg: Ich liebe(!) Ratha und auch Cheval, obwohl er schon arg ein Edgelord ist, aber ... awwww! Er's so herrlich trottelig edgelordig, dass er schon wieder irgendwie süß und bemitleidenswert ist *knuddelt Cheval*
      An sich mag ich die Story schon ziemlich arg. Was sich als 'Bereise die Welt, erweitere deinen Horizont' anfänglich zeigt und sich auch gut und gerne das halbe Spiel durchzieht wird irgendwann nebst einer Bedrohung durch einen ziemlich bekloppten Wissenschaftler zu einer Mission die Welt zu retten - wie nicht anders zu erwarten. Das auch der 'heilige Weiße Drache ohne eiskalten Blick!' dann zum 'Schwarzen Grauen' nein kein Rotäugiger schwarzer Drache! wird war auch irgendwie absehbar und das Ratha dann der eigentlich weiße Drache wird - kurzweilig, weil Dinge geschehen - war auch irgendwie sehr vorhersehbar.
      Nichts desto trotz wirklich ein tolles Spiel, mit einer vorhersehbaren aber dennoch guten Story!
      Einzig Navirou nervt an einigen Stellen und Lilia ... hätte auch weniger da sein könne, aber ansonsten mag ich die Charas, die Story und vor allem das Gameplay *kuschelt mir ihrer Monsterarmee* Meine Babys! *~*
    • ich hab vor kurzem den letzten run von undertale(ps4) durchgespielt. hab ich zwar schon mal, aber auf der pc Version.
      Sehr geehrte Leute, i bims, koopa. Comedy Gold, right? obwohl. jetzt macht der joke keinen sinn mehr. i bims war nur jugendwort des jahres 2017 und ich wollte mich darüber lustig machen. egal, anders.
      Sehr geehrte Leute, milch ist gift. ist Milch zwar nicht, aber hey. schön kontrovers.
    • San schrieb:

      Oh, man kann undertale auch auf der ps4 spielen? D: das wusst ich nicht

      ob es auch fpr die switch kommt? Oder ob ich der version am pc nochmal ne chance geb? Hmmm
      kam im August für ps4 raus. Switch halte ich für unwahrscheinlich, da die rechte jetzt so mehr oder weniger bei sony liegen, aber es ist möglich.(würd es n undertale for Switch geben, steht einem sans für Smash doch nichts mehr in wege,oder?:D)was mir wirklich gut gefallen würde, wär n undertale dlc für rpg maker fes. dann werden bei meinem spiel instand alle chars zu sans geändert :D
      Merkt man, das undertale eines meiner lieblingsspiele ist?:D
      Sehr geehrte Leute, i bims, koopa. Comedy Gold, right? obwohl. jetzt macht der joke keinen sinn mehr. i bims war nur jugendwort des jahres 2017 und ich wollte mich darüber lustig machen. egal, anders.
      Sehr geehrte Leute, milch ist gift. ist Milch zwar nicht, aber hey. schön kontrovers.
    • Ich hab auch grad noch gegoogelt, das grlßte problem ist wohl das ... wie nennt man das .. system mit dem Undertale gebaut ist? Das ist nicht kompatibel mit der Switch

      Aber nachdem es Undertale auch für die Vita gibt... wär das mal anzudenken für mich. Erst probier ich noch meien PC version (aber da hats mich aufgebröselt, das war (Sims zähl ich nicht mit) meine rstes PC Spiel mit Tastatursteuerung seit 1995 D: das liegt mir so gaaar nicht, ich bin bei Undine oder kurz danach nur noch verreckt udn habs aufgegeben : ( dabei bin ich bis heute neugierig wies dann weitergeht, bzw wie es ist, es anders zu spielen ;__;



    • San schrieb:

      Erst probier ich noch meien PC version (aber da hats mich aufgebröselt, das war (Sims zähl ich nicht mit) meine rstes PC Spiel mit Tastatursteuerung seit 1995 D: das liegt mir so gaaar nicht, ich bin bei Undine oder kurz danach nur noch verreckt udn habs aufgegeben : ( dabei bin ich bis heute neugierig wies dann weitergeht, bzw wie es ist, es anders zu spielen ;__;
      Du weißt du kannst dir auch einen Controller an den PC anschließen :D
      Xbox 360 funktioniert z.B ohne Probleme
    • Haben keine xbox controller in der WG (und wie mac tauglich sind solche sachen?)

      Äh und für on topic zwischendrin: zuletzt durchgespieltes spiel... pokemon picross am ds ... irgendwar vor ... einer ganzen weile schon (wow, ich bin echt mega der gamer)



    • San schrieb:

      Äh und für on topic zwischendrin: zuletzt durchgespieltes spiel... pokemon picross am ds
      n wunder das du überhaupt acnl hast. pokemon picross ist btw ein normaler picross klon.
      Sehr geehrte Leute, i bims, koopa. Comedy Gold, right? obwohl. jetzt macht der joke keinen sinn mehr. i bims war nur jugendwort des jahres 2017 und ich wollte mich darüber lustig machen. egal, anders.
      Sehr geehrte Leute, milch ist gift. ist Milch zwar nicht, aber hey. schön kontrovers.
    • Gell? : D

      Ausgeborgte wild world and let‘s go to the city waren nämlich super uninteressant für mich


      ein wahres wudner ist, dass ich breath of the wild so weit geschafft hab (ich hab kein zelda je fertig bekommen, ausser Minish Cap (Endgegner hat ne Freundin gemacht) weil sie mir irgendwann zu schwer oder zu gruslig geworden sind.

      Spiele die ich sonst jemals durchgespielt hab sind überschaubar:
      Little Big Planet (weißnimmerwelche, irgendeines fehlt)
      Tearaway (ganz alleine!)
      Journey (mit Beistand)
      unfinished Swan (das war hart, ich hab fast aufgegeben im schwarzen level) und
      Me and My Katamari (was haben mir die Finger wehgetan von diesen fiesen rauen PSP Knöpfen)
      und mehrfach ... Pokemon Snap! (Remake! BITTEEE!!!)


      Sims 2 und ACNL zähl ich mal nicht als „durchgespielt“



    • Ich habe gerade eben "To The Moon" beendet. Ich wünschte es gäbe mehr solcher Spiele. Oder vielleicht gibt es sie und ich kenne sie nur nicht. Einfach mal weg von all diesen stressigen, überladenen und inhaltslosen AAA-Spielen, hin zu einem kleinen Spiel, das eine Geschichte erzählt und den Spieler auch emotional anspricht.
      Es gibt 10 Arten von Menschen - die, die binär verstehen, und die, die es nicht verstehen ...


      Vielen Dank an nartaina für das Bild!