Die Stadtchroniken von Jodokus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Stadtchroniken von Jodokus

      Halleluja

      Das war ein heftiger Jahreswechsel ... zumindest ... glaube ich, dass da was in die Richtung war ...

      Total beduselt wache ich am Neujahrstag in einem Zug auf, ein Katerchen bequatscht mich neugierig.... den größten Teil der Antworten rate ich, ich bin komplett planlos, ich erfinde eine Ortschaft, und schon kurz darauf komm ich in eben jenem Ort an! Mir sollte es gruseln, aber irgendwie fühlt es sich so ... richtig an. Auch ist mir die Atmosphäre des Ortes und das freundliche Gesicht des gelben Hündchens merkwürdig vertraut.
      Aber was ist mit diesen Tierchen, keines lässt einem Zeit zu denken! Ohne dass ich mich wehren kann, werde ich zum Bürgermeister gekürt ... Das muss alles ein großes Missverständnis sein! Aber weil ich nicht weiß, was ich sonst tun soll, spiel ich mal mit, bis ich mich auskenne : ) sie freuen sich alle so lieb!

      Kerstin kommt mir auch bekannt vor, aber für sie bin ich eine Fremde, also kennen wir uns wohl tatsächlich nicht. Tim bemerkt, dass ich weder Fell noch Federn habe, wie die anderen Bewohner, tatsächlich fühle ich mich dadurch wieder etwas stärker fehl am Platz : ( aber Melinda überhäuft mich mit Aufgaben und schaut mich so aufgeregt-erwartungsvoll an, dass ich ihnen brav nachkomme!


      Ich soll einen Baum pflanzen ... das scheint wie eine Unterschrift zu sein, die meinen Posten nun besiegelt

      Alle freuen sich und applaudieren ... vielleicht ist Tim :Tim: doch gar nicht so übel... ich bin noch nie einem Tiger begegnet, da binich mir sicher, vielleicht können wir doch Freunde werden.

      Mit Klara :Klara: und Lotta :Lotta: komm ich gleich gut aus. Bei Kerstin :Kerstin: warte ich noch drauf, ob ich ihr nicht doch bekannt vorkomme. Aber ich kenn mich ja selber gar nicht mehr ... Was ich von Ronny :Ronny: halten soll, weiß ich noch nicht so recht...

      Als mir Melinda wieder begegnet hat sie ihre kuschelige Weste gegen einen sehr schickes Jackett ausgetauscht ... ob das mir zu ehren ist? Ich fühle mich noch schäbiger als ohnehin, vor allem als sie mich in meinem armseligen Zelt besucht und mir mitleidig eine Lampe schenkt. :trouble:

      Melidna ist jedenfalls ein Schatz.... Sie schickt mich gleich an alle wichtigen Orte, ein dicklicher Waschbär (der erstaunlich flink rennen kann) hilft mir äusserst freundlich bei der Errichtung einer notdürftigen Bleibe. Auch ist das Geld für das Haus schnell gesammelt (die Pfirsiche hier sind übrigens köstlich, einer sah besonders wertvoll aus... hui) ich bin sehr glücklich damit, wie freundlich und günstig hier alles ist : ) Also kleide ich mich neu ein, ich finde auch sofort eine Brille! Was für ein Geschenk, sie entspricht nicht ganz meiner Sehstärke, aber sie hilft mir doch immens! (Auch, um die bösen Bienenstiche zu verstecken) Nun fühl ich mich ein bisschen wie ein Bibliothekar : )


      Etwas widerwillig fang ich an zu angeln, das wird wohl nicht meine Lieblingsbeschäftigung .... vor allem, weil ich erstmal mehrere Stücke Müll aus dem Meer ziehe, hier muss wirklich mal jemand für Ordnung sorgen! Ich fange schon an, mich ein wenig verantwortlich zu fühlen für diesen Ort!



      Das Museum ist herzallerliebst. Der zappelige Fisch den ich dem sympathischen Eugen hinhalte wird sofort einquartiert (ich hab leider nirgendwo einen Eimer gefunden um den Fisch zu transportieren, aber in meiner Rocktasche ging es ihm wohl trotzdem ganz gut)
      Das mit den Initiativen hab ich erstmal richtig verbockt. Als ich die Aufgabe bekam, 5 Früchte zu verkaufen, hatte ich bereits die ganze Stadt leergepflückt und alles verkauft...

      Apropos pflücken: In meiner Struseligkeit hab ich auch an Bäumen geschüttelt an denen kein Obst hing, hin und wieder ist Geld rausgefallen, und von zweien ist jeweils ein tisch herabgesegelt! Wie kriegt man bitte so einen riesigen Picknicktisch in so ein Bäumchen? UND WARUM!? Gut dass da keiner drunter stand ... ich werde nun vorsichtiger schütteln (aber auch um so neugieriger... vielleicht ist das hier ja eine Art Brauch?)

      Rosina ist auch sehr süß ... aber die Summe die sie mir anbietet macht mich etwas stutzig ....

      Wo bin ich hier nur gelandet? Und warum passe ich so gut an diesem merkwürdigen Ort? Es ist wie ... nach Hause kommen...


      *seufz* Mal sehen, wohin mich dieses Abenteuer noch führt (ausser viele Kilometer um komische Flusswendungen, weil mindestens 5 Brücken fehlenin diesem Ort!)


    • San meldet sich zum Dient

      und zwar offiziell!


      Über Nacht wurde nicht nur klammheimlich ein Häuschen um mich herum gebaut (Was zum ... ich hab NICHTS mitbekommen! Aber ich war auch sehr müde!) ich hab in der Früh dann auch noch einen Brief in meinem Briefkasten gefunden. Die Person die EIGENTLICH hätte Bürgermeister werden sollen überlässt mir den Posten und verabschiedet sich ins Blaue.
      Aus Peter war nicht herauszubekommen wo dieser Brief herkam.... also wandte ich mich an Melinda die mir überaus eifrig weiter meinen neuen Posten mit all seinen Aufgaben erklärte...
      Ein paar Geschenke wanderten hin und her (ich bin mit der Gieskanne und den Kirschen weitaus besser ausgestiegen als sie... ich schäme mich ein bisschen, und ich wäre so gerne gemeinsam mit ihr an den Strand gegangen, oder hätte ihr gern 10 Muscheln geschenkt... Ich hoffe unsere Gespräche kamen nicht wie eine gegenseitiges bestechen herüber... aber war ja sonst keiner anwesend : )


      Bei Herrn Nook wollte ich mich noch für das süße Häusschen bedanken : ) um den Preis war es wirklich schnuckelig und so schnell da! Begeisterung pur!
      Ich bin fast rückwärts aus den Latschen gefallen als ich nun erstmal fast 40.000 Sternis in der Kreide stand. Da ich mich erstmal mit anderen Möbeln und Besorgungen etwas verausgabt hatte (und die Pfirsiche waren ja auch alle noch abgeerntet) musste ich erstmal realisieren, dass nicht immer alles so leicht läuft, wie man sich das erst vorstellt : I
      Also heißt es nun Ärmel hochgekrempelt und ordentlich „ran an die Fische“ (*seufz*)



      Auf dem Festplatz habe ich dann eine Wahrsagerin getroffen, das war mal ein trippiges Erlebnis! Ich bin nicht so ganz sicher was sie mir eigentlich sagen wollte : I Und auf der Post gibt es eine Geschenke Funktion! Die leider nicht funktioniert hat : (

      Und das unheimlichste heute - ich laufe so durch die Gegend, und plötzlich höre ich eine Stimme! Ich hab mir fast ins das lieblos selbst designte Kleidchen gemacht! Erst habe ich einen Scherz vermutet, aber kein Nachbar war zu sehen! Die Stimme wollte mich wo hin führen, aber irgendwann meldete sie sich nicht wieder und ich wollte sie schon als Hirngespinst abtun, da stolpere ich über eine kleine bunte Wunderlampe!!
      Die Stimme aus dem inneren der Lampe (träum ich???) bittet mich, sie in mein Haus zu bringen, und ich tu ihr den Gefallen (da neben den Schienen ist es aber auch kalt und laut!) Nun ruht sich der Lampenbewohner erstmal ordentlich aus.... ob ich wohl schlafen kann, mit so etwas im Zimmer? Ich hoffe darin wohnt ein guter Geist : (

      Den restlichen Tag werde ich gemütlich angehen, auf meinem Handy noch meine realistisches Camping Simulation versorgen (diese Grafik! Sie ist so realitätsnah! Nur ein wenig stark hochglanzpoliert... diese Lebensnahen Pixelstrukturen nachzubilden ist auch sicher nicht sehr leicht)

      Ich war etwas enttäuscht von dem Tag, als es plötzlich an der Tür klopfte und mir unerwarteterweise kein Tierchen, sondern ein süßes Mädchen mit strahlend blauen Augen und rosigen Wangen gegenüberstand. Wir unterhielten uns prächtig, und das Ergebnis dieses Zusammentreffens darf sie selbst berichten!


      (PS Kurz vor Ladenschluss hab ich dann noch schnell ein zweites Gewand gemacht, das ist so kuschlig und warm wie ein Bademantel ... schaut auch wei einer aus! Haha :,D naja!)






      Liebe Stadtchronik

      mein Name ist Ahiru, ich bin Designer, Ordnungsfanatiker und Minimalist, ausserdem halte ich es nie lange an einem Ort aus.

      Der Zufall hat mich nach Jodokus gebracht ... hier errichte ich mir ein weiteres Zelt, werde ab und zu auf einen Besuch vorbeischauen und der Bürgermeisterin etwas helfen, Struktur in ihr hübsches Örtchen zu bringen.

      Gemeinsam haben wir die halbe Nacht bei Tee und Keksen damit verbracht die zukünftige Infrastruktur des Ortes zu planen ... wo braucht es Brücken, wo sollen die Wege verlaufen, welches Wegdesign ist gefragt?

      Wir lassen das ganze noch etwas nachwirken bevor wir uns endgültig festlegen (Ausserdem ist San noch keine 24 Stunden als Bürgermeister im Amt, faszinierend, sie wirkt dabei so souverän!)


      Wir sehen uns! Tüdelüüüü


    • Ich habe Komplexe, weil ich kein Tier bin!

      aber das Häschending ist irgendwie albern... nicht glücklich ..... ich will einen Friseur oder eine gescheite Perücke : (


      Ahiru hat eine liebe Frisur bekommen >: I Gemein! Um ihrem Namen gerecht zu werden, kriegt sie aber auch noch den Schnabel ... irgendwann


    • Awwwww!

      Hab gestern schon im Chat gesagt, wer sie zöpfchenperücke hat.. her damit haha.

      Jetzt muss ich mich mit dir drum streiten wie ich sehe hihihi aber naja jetzt wo ich drauf warte bekomme ich sie eh nieee, sonst hatte ich sie immer Recht früh.

      Frisör dauert noch, leider D:
      In the darkest times the beast awakes inside.