Das Stadttagebuch von Neublatt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tag 23

      Auf dem Weg Richtung Einkaufsmeile, ich wollte nachschauen ob die Baustelle fertig war, begegnete mir jemand, den ich von irgendwo her kannte.
      Er stellte sich mir als Peter der Briefträger vor.


      Irrte ich mich? Er hatte eine unverkennbare Ähnlichkeit zu Gulliver und den Postamt-Schwestern.
      Vielleicht waren die Viel alle Geschwister? Wer weiß das schon... :D
      ***

      Die Baustelle war nicht fertig, man hörte immernoch ein Hämmern und Schrauben.
      Dafür sollte es allerdings bald eine Weitere Baustelle geben. Anscheinend wollten Nepp und Schlepp bald den SchNeppchenmarkt eröffnen.


      Ich freute mich auf das neue Angebot. Nicht zuletzt, weil es irgendwann noch größer werden würde.
      ***
      An der Fundgrube angekommen, ich wollte die doppelten Fossilien verkaufen, fand ich eine Fundsache.
      Ich fragte alle neun Bewohner der Stadt. Wie es mein Schicksal so wollte, so gehörte sie der letzten Person die ich ansprach; Tamara.
      Sie war sichtlich froh, dass ich ihre Schminktasche gefunden hatte und belohnte mich mit einem Schuppenshirt.
      Ich muss ganz ehrlich sein: es eignet sich höchstens für einen Stuhlbezug.
    • Tag 24

      Heute konnte ich endlich das erste Mal meine neue Schleuder ausprobieren.
      Dafür benutzte ich das Geschenk, welches vor Marinas Haus umherflog.


      In dem Geschenkt befand sich... ein Ballonsofa.
      Ich fragte mich, wie dieses Sofa das Gewicht einer darauf sitzenden Person aushielt.
      Die Ballons müssen wohl aus extra festem Plastik bestehen...
      ***
      Ich ging in der Stadt umher und suchte die 4 Fossilien, die jeden Tag auftauchten.
      Sie konnten ja nicht von Anfang an da sein, da ich sie sonst gefunden hätte.
      Jemand musste sie also jeden Tag vergraben. Wer auch immere es war, er hatte viel Geld.
      Das sollte mir aber egal sein.

      Im Museum angekommen war Eugen nicht am Schlafen, sondern hellwach.


      Er erzählte mir, dass das Museum ein leerstehendes Obergeschoss hatte, welches man umbauen könnte.
      Ich war eher weniger überzeugt, er wollte nur Geld haben.
      Naja, das will hier schließlich jeder, von daher...
    • Tag 25

      Die Baufirma war dieses Mal wohl besonders schnell.
      Das Obergeschoss war heute schon komplettiert, dabei hatte ich es gestern erst bezahlt.
      Nach einer kurzen Eröffnungsfeier ging ich hoch, wo ich eine andere Eule vorfand, schlafend.


      Eine Sache, die mich dennoch verwirrte, war, dass es im Museum Werkzeuge zu kaufen gab.
      Silberne. Werkzeuge.
      Ich fragte mich, was an diesen so besonderns seien sollte.
      Mir wurde erklärt, dass sich mit diesen leichter Fische oder Insekten fangen ließen.
      Überzeugt davon kaufte ich die Silberangel.
    • Tag 26... ich glaube ich hab nen Tag verloren... naja, fällt bestimmt niemandem auf :P

      Aziza war heute das dritte Mal in der Stadt.
      Natürlich hatte sie wieder Tapeten und Teppiche dabei.


      Ich konnte sie jedoch nicht beauftragen, da ich weder Teppiche noch Tapeten tragen konnte.
      Also ging ich zuerst zur Fundgrube, um ein Paar nutzlose Käfer und Fossilien loszuwerden.
      Diese brachten mir insgesamt knapp 50.000 Sternis ein.
      Einen Teil davon investierte ich sogleich bei Aziza.
      ***


      Einen anderen Teil wollte ich eigentlich im Schneppchenmarkt verprassen.
      Bis mir einfiel, dass Glückskekse von dieser Aktion ausgenommen sind.
      Hach, Geizhälse :P


    • Tag 27

      Heute passierte mir etwas sehr komisches.
      Ich ging wie gewohnt durch die Stadt und schlug Steine.
      Heute kamen jedoch mehrere Kristalle aus einem Stein heraus.


      Das musste wohl an der neu erworbenen Silberschaufel liegen.
      Was so eine neue Schaufel alles bringen konnte.
      Auf meiner Suche nach dem eigentlichen "Kristallstein" kam ich am Stadtplatz vorbei.
      Heute stand das Zelt von Smeralda, einer Wahrsagerin, dort.


      Sie sagte mir voraus, dass mein heutiges Glücksitem eine Brille sei.
      Zur Sicherheit kaufte ich noch eine Ovalbrille in der Schneiderei.
    • Tag 28

      Ich verstand es einfach nicht. Warum wollten alle Bewohner ausziehen?

      Ich lebte gerade einmal einen Monat in Neublatt und es wollte gefühlt jeder schon einmal ausziehen.


      Heute traf es Caroline.
      Ich fragte mich, warum gerade sie gehen wollte. Wir hatten uns eigentlich immer gut verstanden.
      Glücklicherweise konnte ich sie überreden zu bleiben.
    • Special 1 (Tag 29)

      Heute gibt es mal etwas anderes: Einen Steckbrief zur Stadt.
      Bürgermeisterin Jenny hat sich mal hingesetzt und alles, ihrer Meinung nach, Wichtige zusammengefasst :

      Stadtname: Neublatt
      Bürgermeisterin: Jenny
      Stadtfrucht: :birn:

      Bewohner (Nach Datum des Einzuges):
      :Tamara: Tamara
      :Jan: Jan
      :Marina: Marina
      :Julian: Julian
      :Lora: Lora
      :Caroline: Caroline
      :Weber: Weber
      :Locke: Locke
      :Henrike: Henrike

      Interessante Plätze:
      - Campingplatz
      - Erster Stock des Museums
      - (Bald) Schlummerhaus
      - Club Kalauer
      - Schampudel
      - Schuberts Schicke Schuhe
      -
    • EXTRABLATT!! EXTRABLATT!! (Tag 30)

      Geheime Cafebaupläne aufgetaucht!


      Ich berichte hier Live aus Neublatt mit einer wichtigen Eilmeldung!
      Soeben sind geheime Baupläne eines Cafes aufgetaucht.
      Wir wissen weder, ob sie jemals umgesetzt werden, noch, ob sie überhaupt stimmen.
    • Tag ??? (Tag 31&32)

      Ich wachte im Cafe auf. Weder wusste ich, wie ich hierher gekommen war, noch warum mein Kopf sich so anders anfühlte.
      Noch halb unterbewusst fragte ich die Cafeeule, ob sie mir einen Kaffee machen würde.
      Sie erwiederte, dass ich heute keinen Kaffee mehr bekommen würde. Was eine Frechheit.
      Einen Moment man... heute?
      Ich hatte doch geschlafen, es musste also der nächste Tag sein. Ich entscheid mich, an die frische Luft zu gehen.
      Kaum als ich draußen war ertönte eine Durchsage.
      Leider weiß ich nichtmehr wie diese lautete. Komischerweise fand ich mich danach vor meiner Haustür wieder.
      Jetzt, da es hell war, konnte ich auch erkennen, was gestern passiert war.
      Meine Kleidung war voller Flicken... ähh Flecken von Kaffee.
      Außerdem hatte ich noch die Monstermaske an.
      Jetzt wurde mir klar, dass es Halloween gewesen seien musste. Ich überprüfte mein Handy und fand sogar ein Bild vor:


      Dieses musste wohl vor dem "Vorfall" aufgenommen worden sein
    • Tag 33

      Es kam, wie es kommen musste, Tamara wollte ausziehen.
      Glücklicherweise konnte ich sie dazu überreden, zu bleiben.
      Allerdíngs gab mir die Tatsache, dass immer wieder jemand ausziehen wolte, zu denken.
      Ich beschloss, mich heute mit jedem Nachbar zu unterhalten.
      Als ich jedoch am Haus von Weber vorbeikam, passierte das, was ich eigentlich nicht wollte.


      Ich fiel in eine Falle. Genau im gleichen Moment flog ein Geschenk an mir vorbei.
      Das Universum wollte mir wohl mitteilen, dass Weber mich nicht mochte.
      Naja, damit konnte ich leben.
      ***
      Auf meinem weiteren Weg fand ich einige Pilze.
      Ich fragte mich, warum sie erst jetzt wuchsen und nahm sie mit.
      Der fünfte Pilz stellte sich allerdings als eine Fälschung heraus.


      Und da sag mal einer, dass Möbel nicht bei Bäumen wachsen!
    • EXTRABLATT!! EXTRABLATT!! (Tag 33)



      Ab Morgen, 6:00 Uhr in der Frühe tritt die neue Nachteulenverordnung in Kraft!
      Alle Bewohner werden dazu angehalten, länger zu schlafen und später ins Bett zu gehen.
      Dies soll vorallem Bürgermeisterin Jenny dabei helfen, sich mit den Bürgern zu unterhalten.
      Ob das so werden wird ist allerdings eine andere Sachen.
      Wir hoffen, dass es keine gesundheitlichen Folgen geben wird!
    • Tag 34

      Langsam fing ich an zu glauben, dass mir meine Augen regelmäßig Streiche spielten.
      Es kam bisher schon öfter vor, dass ich ein sich bewegendes Möbelstück-Blatt gesehen habe.
      Leider konnte ich es nie fangen.
      Seit neuestem verstecken sich auch Pilzmöbel in der Stadt.
      Erst heute habe ich wieder eines gefunden


      Vielleicht sollte ich dennoch mal zum Augenarzt.
      Die Hornbrille, die ich aufhabe, scheint nämlich leider auch nichts zu nutzen...

      =====
      @Ottfried
      Manchmal gab es aber auch diese Tage, wo ich mir dachte, wie schön es wäre das Tagebuch einfach sein zu lassen.
      Dann kam mir aber meist wieder der Gedanke, dass das schade wäre. (Manchmal hatte ich es auch einfach vergessen :P)
      An solchen Tages entsteht meistens ein Extrablatt oder sonstige kurze Beiträge (Da muss ich mal ganz ehrlich sein)