Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Heute ist von 06:00 - 12:00 Uhr Rübentag! Schaut doch einfach bei Sigrid vorbei.

Von Sina-chan,

Skjermbilde-2019-06-14-kl.-09.52.06.jpg
Eine Woche ist die Ankündigung des neuen Animal Crossings, "Animal Crossing: New Horizons", für die Nintendo Switch schon her und wir werden immer noch mit neuen Informationen überflutet.
Denn im Rahmen der E3 finden nicht nur Bühnenpräsentationen statt, sondern auch jede Menge Interviews mit den Entwicklern und Publishern.
Die folgenden Informationen werden den meisten mittlerweile zwar schon bekannt sein, diese Zusammenfassung dient lediglich der Informationsübersicht (bitte beachtet, dass ich hier auf japanisch geführte Interviews aus dem Englischen übersetzte):
  • Man startet das Spiel mit zwei Nachbarn auf der Insel, die ebenfalls in Tom Nook's "Reif-für-die-Insel"-Paket investiert haben. Sie werden, genau wie der Spieler, zu Beginn nur ein Zelt besitzen. Dieses werden sie irgendwo auf der Insel platzieren, sollte dem Spieler allerdings nicht gefallen wo sie stehen, kann man ihnen sagen, wo sie ihr Zelt aufstellen sollen, wenn sie nachfragen, ob der Platz okay sei.
  • Trotz der vielen Neuerungen wird sich die Insel ähnlich wie die Städte in den Vorgängern entwickeln, jedoch, im Vergleich zu "Animal Crossing: New Leaf", in einer anderen Reihenfolge.
  • Es wird ein neues "System" zum Einladen der Nachbarn auf die Insel geben. Wie oben bereits erwähnt, startet man mit zweit Nachbarn, die man sich nicht selbst aussuchen kann, weitere Bewohner werden zwar nicht zwangsläufig aussuchbar, aber dennoch selektiert sein.
    (amiibo-Unterstützung wurde ebenfalls bestätigt, ob man amiibo(-Karten) dafür verwenden kann, steht noch aus)
  • Zum ersten Mal in der "Animal Crossing"-Reihe hat nicht nur der Spieler Schulden bei Tom Nook, sondern auch die Nachbarn, schließlich kommen sie, genau wie der Spieler, nur mit einem Zelt auf die Insel, aber man muss ihnen nicht helfen, den Kredit zurückzuzahlen. Es wurde auch angedeutet, dass Nook die Kredit-Einnahmen in die Gemeine investiert, um somit neue Dinge freizuschalten.
  • "Animal Crossing: Pocket Camp" (iOS/Android) wird in keiner direkten Verbindung zu "Animal Crossing: New Horizons" stehen, es sind nur ein paar Kollaborationsitems für beide Spiele geplant.
  • Gesicht, Frisur, Haut- und Haarfarbe können zum ersten mal bei einem "Animal Crossing"-Hauptspiel frei gewählt werden, allen Geschlechtern stehen alle Frisuren zur Verfügung. Es wird neue Frisuren und Gesichter geben.
  • Es wird nur eine Insel pro Nintendo Switch System geben, auch, wenn man mehrere Benutzerprofile erstellt. Die einzige Möglichkeit mehrere Inseln zu haben wäre es somit mehrere Nintendo Switch Konsolen zu besitzen.
  • Es wird keine neuen Persönlichkeitstypen bei den Bewohnern geben, ob es neue Bewohner geben wird, weiß man noch nicht.
  • Melinda wird im Spiel sein, allerdings muss man sie erst freischalten.
  • Das NookPhone wird im Spielverlauf Updates erhalten, wie etwas eine App für Designs.
  • Es wird nicht möglich sein auf die Insel eines Freundes zu ziehen.
  • Sprachchats, zuletzt ein prominentes Feature in "Animal Crossing: Let's go to the City", wird höchstwahrscheinlich über die Nintendo Switch Online App (iOS, Android) stattfinden.
  • Es wird neue Arten geben, Bewohnern eine Freude zu machen, beispielsweise mit dem verschenken selbst gebastelter Items.
  • Es wird Auto-Saves, wie z.B. in "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" geben, Resetti ist somit seine Arbeit los. Ob er gar nicht im Spiel auftaucht steht noch aus.
  • "Animal Crossing: New Horizons" wird keine Cloud-Speicherung unterstützen. Als Grund wird genannt, dass es das Manipulieren der Zeit verhindern soll.